Hühnerhändler in Karatschi. Im Käfig die lebenden, darüber die, die es hinter sich haben. ©FlyWolf
Reisebericht     Pakistan kennt man in der Regel nur von negativen Schlagzeilen. So ist Pakistan als Unterstützer und Rückzugsgebiet der Taliban bekannt. Im Mai 2011 wurde Osama Bin Laden hier entdeckt und von Spezialeinheiten der Navy Seals getötet. 2010 war die Flutkatastrophe in Pakistan groß in den Medien. Die Spendenbereitschaft der Deutschen hielt sich in Grenzen. Um uns selber ein Bild zu machen, haben wir im November 2010 Karatschi, die größte Stadt Pakistans, besucht. Die von ihrem Heimatflughafen Dubai operierende Fluggesellschaft flydubai hatte eine Aktion, bei der sowohl Flugpreise als auch Steuern und Gebühren halbiert wurden, so dass der Return-Flug von Dubai mit etwa 67€ sehr günstig war.


Von Wolfgang Hesseler

Karatschi liegt im Süden Pakistans am Arabischen Meer. Sie ist die größte Stadt Pakistans mit über 13 Millionen Einwohnern und damit gar eine der größten Städte der Welt. Von der Unabhängigkeit Pakistans 1947 an bis zum Jahre 1959 war Karatschi Hauptstadt des Landes, bis dann die neu angelegte Stadt Islamabad die Funktion übernahm.

The Eduljeee Dinshaw Charitable Dispensary ©FlyWolf

Dass Karatschi eine gefährliche Stadt ist, zeigen die häufigen Anschläge dort. So explodierten vier Wochen vor unserem Besuch zwei Sprengsätze von Selbstmordattentätern im Hazrat Abdullah Shah Ghazi Schrein, wo sich hunderte Gläubige zum Gebet versammelt hatten. Mindestens sechs Menschen starben dabei, mehr als 50 Verletzte wurden in seine Klinik gebracht. Unter den Opfern waren auch Frauen und Kinder.

Pferdewagen ©FlyWolf

Vor jedem Geschäft sitzt zum Schutz ein uniformierter Wächter mit Gewehr. Zu einem guten Sicherheitsgefühl trägt dies aber natürlich nicht bei. Die Wachleute sind sicher nicht grundlos angestellt. Deren Job scheint aber doch eher eintönig zu sein. Ein Wachmann, der eine Bank bewachte, wollte unbedingt mit Gewehr von uns fotografiert werden. Den Wunsch haben wir ihm natürlich gerne erfüllt.

Der Wachmann posierte vor der Kamera ©FlyWolf

Karatschi ist gewiss keine Stadt zum Urlaub machen. Wer hierher kommt ist entweder geschäftlich unterwegs oder Abenteurer wie wir. Jedoch ist letzte Gruppe deutlich unterrepräsentiert. So haben wir in der ganzen Stadt keine westlichen Besucher gesehen, außer beim Besuch im Mariott Hotel. Das Hotel mit den hohen Preisen leisten sich natürlich in der Regel nur Geschäftsleute und keine Billigreisenden wie wir. Das Mariott Hotel liegt abgeschottet in einem besonders gesicherten Viertel Karatschis, in dem auch die amerikanische Botschaft, sowie mehrere Regierungsgebäude lagen. Tuk-Tuks haben keine Erlaubnis, dort hinein zu fahren, aber normale Taxis sind erlaubt. Möchte man, wie wir, zu Fuß in die Zone, wird man kontrolliert: Der Ausweis muss vorgezeigt werden und die Taschen werden kontrolliert. Dennoch hat es acht Tage nach unserem Besuch einen Bombenanschlag auf die Zentrale der Kriminalpolizei gegeben, die auch in dem Viertel liegt. Mindestens 15 Menschen ums Leben, 100 wurden verletzt.

Frere Hall, die im gesicherten Viertel liegt. ©FlyWolf

Wir entschlossen uns, die Stadt besser nur im Hellen zu besichtigen und wenn es dunkel wird, uns lieber in unser Hotel zurückzuziehen. Das war das Al Harmain Tower, das im Zentrum Karatschis liegt. Zum Glück befand sich einen Block von unserem Hotel entfernt neben etwas heruntergekommenen Gebäuden ein moderner Pizza Hut, den man so wie er war auch in jeder Stadt Europas hätte vorfinden können. Die Versorgung mit hygienisch einwandfreiem Essen war so gesichert. Die lokalen Restaurants machten nicht unbedingt einen vertrauenswürdigen Eindruck. Später fanden wir auch noch einen McDonald's weiter draußen.

Frischer Orangensaft ©FlyWolf

Am ersten Tag erkundeten wir den Bereich, der vom Hotel zu Fuß zu erreichen war. Die Stadt ist nicht gerade reich gesegnet an Sehenswürdigkeiten. So ist es eher die Atmosphäre, die interessant ist. Karatschi hat etwas von den typischen indischen Städten: Tuk-Tuks mit entsprechenden Abgasen, Müll, Lärm, etwas chaotisch, wenn auch nicht ganz so wuselig wie Bombay. Dazu kommt dann aber die angespannte Sicherheitslage mit den vielen Wachleuten vor Geschäften. Das Leben findet vielfach auch auf der Straße statt: Straßenhändler, die alles Mögliche verkaufen wie Kleidung, Spielzeug, Lebensmittel, Tiere. Drei Männer wollten uns eine Ziege verkaufen und wunderten sich etwas, dass wir kein Interesse hatten. Aber wir hatten ja für den Ausflug bei flydubai kein Gepäck dazu gebucht...

Diese Händler glaubten wirklich, sie könnten uns eine Ziege verkaufen. ©FlyWolf

Nett anzusehen waren die kunterbunt aufgemotzten Busse. Abends, wenn die Temperaturen zurückgehen und viele Menschen die Busse nutzen, steigen die Leute aufs Dach, um noch mitfahren zu können. Ein Video hiervon gibt es in unserem Exbir Videochannel. Da beklage sich mal einer über die übervollen Busse in Deutschland...

Die Busse sind sehr schön aufgemotzt ©FlyWolf

Dennoch gab es auch einige konkrete Sehenswürdigkeiten. Aus der Zeit zwischen 1858 und 1947, als der indischen Subkontinent unter britischer Kolonialherrschaft stand, sind einige beeindruckende Gebäude erhalten geblieben: Allen voran der Uhrturm im kolonialen Stil neben dem Empress Market, in dem heute noch von Schuhen über Obst und Gemüse bis hin zu lebenden und toten Tieren alles Mögliche verkauft wird. Hier entstanden auch die Fotos der Hühnerhändler.

Markt in Karatschi ©FlyWolf

Weiterhin aus der britischen Zeit erhalten sind u.a. das zum Museum umgewidmete Flag Staff House und die Frere Hall, sowie mehrere christliche Kirchen, in denen auch heute noch Messen abgehalten werden.

Christliche Kirche ©FlyWolf

Da Karatschi sehr groß ist und die außerhalb des Zentrums vergleichsweise wenigen Sehenswürdigkeiten weit verteilt sind, entschlossen wir uns, für den zweiten Tag ein Taxi zu mieten. Gleich mehrere Taxifahrer warteten vor dem Hotel und kamen wie eine Meute auf uns zu. Die Wahl fiel auf einen Taxifahrer, der gut Englisch sprach, was die Kommunikation erleichterte. Die Fahrt führte als erstes zu einem wirklichen Highlight Karatschis, dem Quaid-e-Azam Mausoleum. Es beherbergt den Leichnam von Quaid-e-Azam Mohammad Ali Jinnah, dem Staatsgründer Pakistans, der in der Stadt geboren wurde. Entsprechend pompös ist das in den 1960er Jahren fertig gestellte Bauwerk aus weißem Marmor mit maurischen Hufeisenbögen an jeder Seite. Es befindet sich auf einer Anhöhe, umgeben von einem 53 Hektar großen Park mit Brunnenanlagen. Das bewachte Grab im Mausoleum selbst darf man auch als Nicht-Muslim besuchen, nachdem man vorher die Schuhe am Eingang ausgezogen hat.

Das Quaid-e-Azam Mausoleum ©FlyWolf

Weiter auf dem Programm standen eine Moschee und der schon angesprochene Hazrat Abdullah Shah Ghazi Schrein, an dessen Eingang vier Wochen vor unserem Besuch ein Bombenattentat stattfand. Über eine lange Treppe geht es hinauf zum Grab, auf das Decken und Blüten gelegt werden und zu dem Muslime beten, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Der Abdullah Shah Ghazi Schrein ©FlyWolf

Nicht weit entfernt liegt ein riesiger Park, dessen Hauptattraktion die aus Sträuchern geschnittenen Tierfiguren sind.

Auch einen schöner Park mit Tierfiguren gab es ©FlyWolf

Der letzte Programmpunkt des Tages war der Mohatta Palast. Das 1927 in der Tradition der Steinpaläste Rajasthans erbaute Gebäude war die Sommerresidenz eines reichen Geschäftsmannes. Der Palast ist mittlerweile als Museum der Öffentlichkeit zugänglich.

Der Mohatta Palast ©FlyWolf

Für die Einreise nach Pakistan benötigt man ein Visum. Man bekommt es problemlos von der Botschaft in Berlin bzw vom Generalkonsulat in Frankfurt, wobei der Wohnort entscheidet, welches Konsulat zuständig ist. Eine postalische Beantragung ist möglich. Link zur Botschaft.

Fazit: Wenn Sie auf der Suche nach einer Reise mit einem gewissen Kick sind, wo noch nicht allzu viele Leute waren, dann fahren Sie nach Karatschi oder andere Gegenden Pakistans. Den Sicherheitsaspekt sollten Sie aber nicht übersehen. So ist das Risiko von Anschlägen recht hoch. Beobachten Sie die Nachrichtenlage und die Empfehlungen des Auswärtigen Amtes genau und sagen Sie ggf. die Reise ab, wenn sich die Lage zuspitzt oder es gar eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gibt.


Kommentare
Neuer Kommentar
Kommentar schreiben
Name:
Titel:
 
Bitte geben Sie den im Bild angezeigten Sicherheitscode ein.

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

Show translation
 


   Branchen News      ... mehr lesen



Alitalia bleibt unter Druck
Branchen News/Presseschau    
 
Uber Hubschrauberflüge von Manhattan zum Flughafen John F. Kennedy an, ab 200 USD
Branchen News     Einmal New York von oben. Das ist preiswert, weil man die Taxikosten spart.
 
Delta baut Langstreckenprogramm um
Branchen News    
Delta Airlines - eine der drei größten Fluglinien der Welt - baut ihr Langstreckenprogramm für den kommenden Sommer um. (C)
 

   Bestenliste      ... mehr lesen



Über diese 6 Brücken sollst du gehen
Bestenliste    
Capilano Suspension Bridge, Kanada
Das einmalige Erlebnis auf diesen schmalen, schaukelten Brücken bietet wunderschöne Ausblicke. Leider nur für Schwindelfreie. Die Videos von der Glasbrücke sind herrlich.
Weiterlesen...
Die meist besuchten Städte der Welt in 2018
Ein 'Must See' in Bangkok: Der Floating Market von Damnoen Saduak
Mit 22,9 Millionen Besucher führt Bangkok die Liste an.
Weiterlesen...
Top 5 Bilder August 2019, Bäume dieser Welt
Bestenliste     Ausgewählt von Piazza Drachenblut-Baum, Socotra-Insel
Weiterlesen...



Anzeige 410g
   



.

   Wissen    ... mehr lesen


Erfahrung mit Amona Pleite - paypal
Wissen ... Kommentare von Peter, Sonja, Irina:     Das Geld ist weg.
Weiterlesen...
 
Thomas Cook insolvent: Was Reisende jetzt wissen müssen
Wissen     Hier findet ihr die Empfehlungen des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland.
Weiterlesen...
 
Reiserecht. Grundlagen im Video


xxcook Xxrecht
  .


   Erlebnis und Abenteur   ... mehr lesen


Ayurveda Reise einmal anders - auf nach Tschechien
Erlebnis & Abenteuer von Ulli
Meine Freundin und ich lieben Abenteuer, Abwechslung, Spaß, Wellness und wir reisen für unser Leben gerne. Es gibt nur ein Problem, wir sind immer noch Studentinnen und daher chronisch knapp bei Kasse.
Weiterlesen...
Geht Extrem Billig auf Korsika? "Billig-Luxus mit Traumaussicht"
   Erlebnis & Abenteuer   Heute steht ein wneig Entspannung und "Luxus" auf dem Programm. (C)
Weiterlesen...
Hatte mal vier Weiber auf einmal im Bett
Erlebnis & Abenteuer    von Wolfgang Rill
Hatte mal vier Weiber auf einmal im Bett, sagt Egon. Kann dir sagen, das war ein Ding, damals in Manila.
Weiterlesen...


    Bilder Galerie   ... mehr Bilder



.


   Reiseberichte   ... mehr lesen


Besuch in der EVA Air Lounge in Bangkok
Reiseberichte     Besuch in der EVA Air Lounge in Bangkok

Sehr ansprechend ist diese Lounge der taiwanesischen EVA Air im Flughafen Bangkok Suvarnabhumi.

Weiterlesen...
Backpacking Bangkok - günstiges Abenteuer pur
Ein 'Must See' in Bangkok: Der Floating Market von Damnoen Saduak
Der Sommer stand vor der Türe und meine Freundin und ich standen vor der großen Aufgabe, ein tolles Reiseziel zu finden. Wir wollten absolut nichts mit Pauschalreisen und auch eher antizyklisch reisen.
Reisebericht    
Weiterlesen...
Reise nach Rumänien, Teil 4, Sibiu
Reisebericht von Wolfgang Rill     Sibiu, Rumänien, 2015
Wir kommen nach Sibiu.
Die Stadt liegt in hügeligem Gelände, einige Kirchtürme überragen sie.
Es wird nicht angehalten.
Weiterlesen...
.



Malmö im Herbst: Konzerte, Poker und weitere spannende Events in der schwedischen Stadt
Reiseziele und Guides    

Stortorget in Malmö, Sweden Die Stadt Malmö im Süden Schwedens eignet sich hervorragend für eine Reise im Herbst.
Die drittgrößte Stadt Schwedens ist allemal eine Reise wert. Malmö liegt im Süden des Landes an der Küste und ist gerade dabei, sich zu einer aufregenden und pulsierenden Stadt zu entwickeln,
 
Tagestouren mit Peter: Wat Saket oder Tempel des Goldenen Berges
Reiseziele und Guides    
Der Wat Saket Ratcha Wora Maha Wihan ist eine der ältesten buddhistischen Tempelanlagen in Bangkok.
 
Tagestouren mit Peter: Bootsfahrt auf dem Menam Chao Phraya zum Wat Arun วัดอรุณ
Reiseziele und Guides
Vom Pibul 3 Pier in Nonthaburi geht es ca. 1 Stunde auf dem Express Boat (15 Baht) den Chao Phraya hinunter. An der Station Sathon steigen wir aus und im nahegelegenen McD kann eine Kaffee-Toilettenpause eingelegt werden.
  .


   Reiseführer (Rezensionen)    ... mehr lesen


Peter Hirsekorn : Siam 1475: Die Niederlage Lan Na Tais
Reiseführer/Rezensionen    
Yuan Phai Khlong Dan: Siam 1475: Die Niederlage Lan Na Tais (Grosse Geschichten aus dem alten Siam)
Weiterlesen...
Peter Hirsekorn : Phra Aphai Mani - Das Juwel der Vergebung
Reiseführer/Rezensionen

Grosse Geschichten aus dem alten Siam: Das Juwel der Vergebung
Weiterlesen...
Mit 50 Euro um die Welt
Reiseführer/Rezensionen
Für alle die sich dafür interessieren, warum man sich Insekten-Eier aus der Fusssohle entfernen muss, hat Christopher Schacht ein bemerkenswertes Buch geschrieben. (h)
Weiterlesen...


.



Suvarnabhumi Airport (BKK), Bangkok, Thailand nach Pattaya
Vom Airport in die Stadt    
Suvarnabhumi Airport: Im untersten Stockwerk, links, wenn du die Rolltreppe runterfährst, gibt es am Ende der Halle einen Stand der Buslinie nach Pattaya.
Weiterlesen...
Sinop (NOP)
Vom Airport in die Stadt
Der Flughafen liegt ca. 8km vom Stadtzentrum Sinops entfernt.
Weiterlesen...
London-Heathrow (LHR)
Vom Airport in die Stadt
Lage: 25km westlich von Central London gelegen.
Weiterlesen...
.


   Shopping worldwide   ... mehr lesen


Tagesangebot: AspenSport Expedition-Reiserucksack mit 70l Volumen für 42,49€ inkl. VK (Amazon-Vergleichspreis 99,99€)
Shopping Worldwide  Wer einen Reiserucksack für ein mehrwöchiges Backpacking-Abenteuer sucht, ist bei diesem Schnäppchen genau richtig. 
Weiterlesen...
AspenSport Borneo-Rucksack mit 55l Volumen nur heute für 24,99€ inkl. VK (Amazon verlangt 89,99€)
Shopping Worldwide  Der richtige Rucksack für euer mehrwöchiges Backpacking-Abenteuer zum günstigen Preis. 
Weiterlesen...
Burton-Backpacking-Rucksack mit 40 Liter Volumen ab 113,95€ inkl. VK (statt > 150€)
Shopping Worldwide  Der gut verarbeitete Rucksack "Burton Ak Incline Pack" ist der perfekte Begleiter für euren Backpacking-Trip z.B. durch die USA oder Asien.
Weiterlesen...


.


   Blogger News   ... mehr lesen


Christoph Karrasch: ist Albanien billig?
Blogger News     Holiday summer Vlore, Albania
Jeder Euro hat in Albanien eine Kaufkraft von über 2 Euro.
Christoph erzählt in seinem Video, was man dafür als Gegenleistung bekommt.
Weiterlesen...
 
Edith und Stephan: Endlich wieder unterwegs
Blogger News     Der Blog Hummeln im Arsch wurde im Design überarbeitet: sehr schön.
Und dies sagen Edith und Stephan:
Seit etwas mehr als zwei Wochen schon sind wir endlich wieder unterwegs. Von Köln aus haben wir bereits über 3000km quer über den Balkan mit unserem bis unters Dach voll bepackten Fiat Panda und dem Zelt zurückgelegt.
Weiterlesen...
 
Hubert: Auch lange Strecken kann man mit dem Auto fahren
Von Deutschland nach Thailand Blogger News     Hubert dokumentiert in Text und Bild ausführlich die einzelnen Zwischenstopps.
Weiterlesen...
  .


   Cool und hot   ... mehr lesen


800 Euro durch Flugrecht.de erhalten
Cool and hot ... ein Erfahrungsbericht von Franko    

Im Dezember 2017 habe ich über Opodo einen Flug mit Air Europa für Anfang November 2018 für 2 Personen von Frankfurt nach New York, mit Zwischenstopp in Madrid, gebucht.
Weiterlesen...
Am 10.10 um 10.10 Uhr 10 Minuten nachdenken
Cool and hot      
  10hi5.com
  Nachdenken macht glücklich



    Die Welt wird immer komplizierter   ...dagegen hilft ein Apfel

.





Thomas Cook Urlauber werden Opfer von Anzockern
Cool and hot     5.500 Euro für zehn Tage Urlaub. Nein, danke.
Weiterlesen...

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.