Danger Wissen

Keine leichte Frage, wenn man das sichere Deutschland verläßt. Eine kleine Anleitung für Mutige. (h)





Zu diesem Beitrag haben mich die Überlegungen von Boris Palmer in seinem Buch "Wir können nicht alle aufnehmen" inspiriert, aus dem auch die folgenden Zahlen stammen.

Dies zum Vergleich : In Deutschland gibt es 1 Mord auf 120.000 Einwohner.

Es erinnert mich an meine backpacking Reise in die USA vor 50 Jahren, die mich an den Rand von Harlem in New York brachten.
Damals galt Harlem als no go Area für Weiße. Ich wusste das, aber der Bruder eines Freundes hatte mir eine Übernachtung angeboten, und die wollte ich unbedingt wahrnehmen. Als ich mich seinem Haus näherte, sprach mich ein Afro-Amerikaner an und riet mir freundlich, doch bitte nicht weiter zu gehen: Weiße würden hier erschossen.
Ich war überrascht, das entsprach so gar nicht meinen Vorurteilen. Ein paar Schritte weiter wechselte sogar ein Hühne von einem Mann die Straßenseite und kam eilig auf mich zu. Ich fühlte mich unwohl. Aber auch er riet mir freundlich, wieder umzukehren. Ich deutete auf das nächste Haus, in dem mein Gastgeber wartete. Er schaute skeptisch und meinte dann "Aber nicht weitergehen!"
Offensichtlich waren nicht alle Bewohner von Harlem gefährliche Gewaltverbrecher. Aber kann man als Tourist diese Warnungen missachten?
Heute ist New York sicher, jedenfalls kenne ich keine warnenden Stimmen mehr.

Was früher Harlem war, ist heute wohl Chicago.
2,7 Millionen Einwohner, 762 Morde ergibt: 1 Mord 3.500 Einwohner

Afghanistan, 33 Millionen Einwohner, 3500 zivile Opfer pro Jahr:
1 Mord auf 9.000 Einwohner. Sollen wir daher lieber nach Afghanistan reisen?

Syrien 2010 im Krieg, 17 Millionen Einwohner, ca. 100.000 Tote pro Jahr: 1 Mord/Todesopfer auf 200 Einwohner.

USA 320 Millionen Einwohner, 15.000 Tote:
1 Mord pro 22.000 Einwohner

Honduras 1 Mord auf 1.100 Einwohner

Ebenso gefährlich sind Südamerika, Karibik und Afrika,
besonders Kongo, Lesotho, Südafrika, Swasiland, Bahamas (!?), Jamaica, Trinidad, Belize, El Salvador und Guatemala.

In Brasilien 56.000 Morde bei einer Rate von
1 Mord auf 3.400 Einwohner.

Bei meinem ersten USA-Besuch bin ich noch von San Diego über die Grenze nach Tijuana gefahren. Damals war das ungefährlich. Ich schnupperte ein paar Stunden die Luft von Mexiko. Würde ich das heute auch noch tun? Vielleicht, um vom Hügel aus die Mörder bei der Arbeit zu sehen?

Würdest du in das Land Mexiko fahren? Bei mehr als 23.000 Menschen Morden in den ersten elf Monaten 2017 in ganz Mexiko?.
Die Zahl der Morde in der bei Touristen beliebten Staat Baja California Sur hat sich mehr als verdoppelt.

Die gefährlichsten Orte dieser Welt

Tötungsraten nach Ländern bei wikipedia 

Die gefährlichsten Städte der Welt

Hier noch eine relativierendes Statement: Fahre nach Thailand und beleidige den König. Das gibt mehrere Jahrzehnte Knast, ohne wenn und aber. Mit anderen Worten: Du solltest wissen wo du bist und dich dementsprechend verhalten.

Anzeige 180g

Kommentare

Neuer Kommentar
Kommentar freischalten - eklatante Fehler korrigie
EinReisender 10.10.2018 04:59:54

Hallo exbir-Team,
bisher wurde mein Kommentar nicht freigeschalten.
Bitte
korrigiert doch wenigstens die eklatanteste Falsch-Aussage bzgl. der 23.000
Toten in Mexiko-Stadt!!!
Es sind die Zahlen für Gesamt-Mexiko!
Das so falsch
stehen zu lassen, halte ich für unseriös.
Show translation
Dieser Artikel in leider völlig nutzlos...
EinReisender 10.10.2018 04:59:58

Sorry Lieber Autor, liebe Lesende,

ich hinterlasse seltenst Kommentare oder
Bewertungen, aber dieser Artikel hat mich doch animiert. Ich fasse mich
kurz.

" mehr als 23.000 Menschen Morden in den ersten elf Monaten 2017
allein in Mexiko-Stadt "
-> Falscher geht es kaum. Es handelt sich dabei um
die Zahl für GANZ MEXIKO, Mexiko-Stadt gehört nicht einmal zu den 50
gefährlichsten Städten der Welt! (wie auch
verlinkt)

deshalb...

"Würdest du nach Mexiko Stadt fahren?"
->
Ja. Wie in vielen Großstädten in Schwellenländern gibt es größere und
stärkere Unterschiede zwischen den Schichten, genau wie in NYC, windy city,
etc. Es gibt Gegenden, da ist man sicher, es gibt No-Go-Areas. Ich habe mich,
auch bei Überland-Fahrten, in Mexiko sicher gefühlt - auch wegen einer hohen
Polizeipräsenz. Und wenn man nicht im Drogen-Business unterwegs ist, reduziert
sich die Gefahr auch nochmal erheblich.

...
Show translation
Ernsthaft?
Lukas 10.10.2018 13:58:08

Ich weiß eigentlich mittlerweile nicht mehr warum ich regelmäßig auf eure
Seite surfe.
Die Berichte strotzen entweder vor grausamen Rechtschreibfehlern
(nein, als einfache Tippfehler können die nicht mehr durchgehen) oder sind
extrem schlecht recherchiert. Dieser gehört wieder zur letzteren
"Gattung", wobei natürlich auch hier Interpunktions- und weitere
Rechtschreibfehler enthalten sind. Frei nach dem Motto: "Was wäre das Salz
ohne Suppe?"...

Ist das billigstes click-bait? Wo ist hier der Inhalt?
Die Message?
Wenn mich Tötungsraten interessieren, dann kann ich das selbst
auf Wikipedia nachlesen.
Aber was sagt denn bitte eine Tötungsrate über die
Sicherheit für Touristen aus?

Eure Deals sind ja ganz nett, aber inzwischen
findet man die auf hunderten anderen Seiten auch. Euer sonstiger Content ist
aber einfach nur traurig...
Show translation
Dümmster Beitrag der Welt
butzi 10.10.2018 13:56:18

Es handelt sich hier zweifelsfrei um einen, vielleicht sogar den, dümmsten
Beitrag der Welt. Chapeau!
Show translation

Kommentar schreiben

Name:
Titel:
:angry::0:confused::cheer:B):evil::silly::dry::lol::kiss::D:pinch::(:shock::):P:unsure::woohoo::huh::whistle:;):s
Bitte gib den angezeigten Sicherheitscode ein.
Beachte die Groß/Kleinschreibung!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.