EXTREM BILLIG      Pauschalreisen . Flüge . Hotels/Zimmer . Kreuzfahrten           MAGAZIN


WOW A321 über IslandBranchennews
Die kriselnde WOW Air kann auf Rettung hoffen. Nachdem gestern die Icelandair Group die Übernahme abgesagt hat, konnte WOW Air nun eine Vereinbarung mit dem Investor "Indigo Partners" aus Phoenix (Arizona) treffen.

Gestern überschlugen sich die Informationen von der Vulkaninsel im Nordatlantik. Die in Schieflage gekommene isländische Billigfluggesellschaft WOW Air wird wie gestern bekannt geworden ist (zum Artikel) nicht von der "Icelandair Group" übernommen. 

Der Grund lag angeblich darin, dass sich die Finanzlage der isländischen WOW Air seit der Unterzeichnung des Vertrags zur Übernahme durch die Icelandair Group seit dem 05.11.2018 (also seit 3 Wochen) nochmals stark verschlechtert hätte. Darüberhinaus konnte WOW Air wie auch die Icelandair Group nicht alle von den Aktionären erforderlichen Übernahmebedingungen bis zum gestrigen Stichtag erfüllen.

Anzeige 180g


Aus diesem Grund hat die Icelandair Group die Übernahme des Rivalen WOW Air abgesagt. Viele Portale im Internet - auch wir - haben mit einem zeitnahen Grounding der Airline durch die isländische Flugaufsichtsbehörde - gerechnet, entweder noch gestern am Donnerstagabend oder spätestens in den kommenden Tagen. 

In den letzten Stunden konnte WOW Air allerdings einen finanzstarken Investor "sprichwörtlich an den Angelhaken" bekommen. WOW Air freut sich nämlich bekannt geben zu können, dass sie eine "vorläufige Vereinbarung" mit Indigo Partners treffen konnten. 

Indigo Partners ist eine us-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft mit Sitz in Phoenix (Nevada), die sich auf Investitionen in der Flugbranche spezialisiert hat. Erst im letzten Jahr hat Indigo Partners bei Airbus ingesamt 420 Flugzeuge der Typen Airbus A320neo und A321neo bestellt und wird diese bei bei Wizz Air aus Ungarn (146 Flugzeuge), dem chilenischen Startup-Unternehmen Jetsmart (70 Flugzeuge), bei Volaris aus Mexiko (80 Flugzeuge) und bei der us-amerikanischen Frontier Airlines (134 Flugzeuge) unterbringen.

Skuli Mogensen, CEO von WOW Air: "Die Nachfrage nach Billigflugdiensten wächst weltweit rasant und mit Indigo als Partner hoffen wir, dieses hochattraktive Marktsegment voll zu nutzen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Indigo und bin überzeugt, dass dies der beste langfristige Schritt für unsere Mitarbeiter und Passagiere ist."

Bill Franke, Managing Partner von Indigo Partners sagte dazu: „Das WOW Air-Management und die Mitarbeiter von Skuli haben bemerkenswerte Arbeit geleistet, um eine angesehene, erfolgreiche ULCC-Marke zu schaffen. Wir haben eine strategische Vision für die Fluggesellschaft und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihren Mitarbeitern und Vertretern, um diese Vision umzusetzen."

Anzeige 180g


Die Wachstumspläne bei Indigo Partners sind ambitioniert: So möchte Indigo Partners bis 2026 die Frontier Airlines-Flotte von derzeit 82 Maschinen auf 200 Maschinen mehr als verdoppeln und zudem bis 2026 mehr als 50 Millionen Passagiere pro Jahr innerhalb der USA befördern. Wir sind gespannt, welche "strategische Vision" Indigo Partners für WOW Air hat und ob Indigo Partners die Lösung für WOW Air sein kann, das "Dubai des Nordens" auf Island mit weltweiten Flügen zu erschaffen. 

WOW Air hatte nämlich noch vor einigen Monaten geplant, Keflavik als "Dubai des Nordens" auszubauen - mit über 20 Routen nach Asien. Ob dies nun so kommt? Wir sind gespannt.

Mit dem vorraussichtlichen Einstieg von Indigo Partners kann jeder wohl wieder beruhigt WOW Air buchen, da die Zukunft des Unternehmens erstmal gesichert ist. 

Kommentare

Neuer Kommentar

Kommentar schreiben

Name:
Titel:
:angry::0:confused::cheer:B):evil::silly::dry::lol::kiss::D:pinch::(:shock::):P:unsure::woohoo::huh::whistle:;):s
Bitte gib den angezeigten Sicherheitscode ein.
Beachte die Groß/Kleinschreibung!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.