EXTREM BILLIG     Pauschalreisen . Flüge . Hotels/Zimmer . Kreuzfahrten      MAGAZIN     .

 

Foto: Christian Maskos
Spektakulär begonnen – mit dem neuen Jahr auf der anderen Seite der Welt an der Harbour Bridge in Sydney und dem dortigen spektakulären Feuerwerk bot 2013 eine Menge toller Ziele und spannender Abenteuer für mich. Der heutige Tag – ein Abend zu Hause im kalten Deutschland – passt nicht dazu. Ein tolles Jahr – mit einem langweiligen Ende: Denn am Ende im Dezember fehlte schlich t und ergreifen das Geld für ein tolles abschließendes Reiseabteuer.

Weiterlesen...

Show translation
Foto: Christian Maskos
Spektakulär begonnen – mit dem neuen Jahr auf der anderen Seite der Welt an der Harbour Bridge in Sydney und dem dortigen spektakulären Feuerwerk bot 2013 eine Menge toller Ziele und spannender Abenteuer für mich. Der heutige Tag – ein Abend zu Hause im kalten Deutschland – passt nicht dazu. Ein tolles Jahr – mit einem langweiligen Ende: Denn am Ende im Dezember fehlte schlich t und ergreifen das Geld für ein tolles abschließendes Reiseabteuer.

Weiterlesen...

Show translation

Anzeige

Nicht gerade das Postkartenmotiv eines typischen Strandes auf den Malediven: Der künstliche Strand in Malé, dafür aber kostenlos. Foto: Wolfgang Hesseler

Die Malediven - Traumwelten mit schönen Strandmotiven. Wer hat sie nicht schon mal auf Bildern gesehen. Aber für viele bleibt es eine Traumwelt, denn die Hotelpreise auf den Malediven sind aberwitzig hoch und fangen meist erst im dreistelligen Euro-Bereich pro Nacht an und hören im vierstelligen Bereich auf. Wir waren vor Ort, um für Sie zu prüfen, was man dort mit niedrigem Budget dennoch unternehmen kann. Die Tipps möchten wir Ihnen im Rahmen eines Erfahrungsberichtes an Sie weitergeben. Interessant dürften die Informationen für die sein, die bei l´tur Super-Last-Minute nur Flug mit Abflug binnen 72 Stunden zum supergünstigen Preis zwischen 150 und 200 Euro hin- und zurück zuschlagen möchten, aber ohne Transfer und Unterkunft auf sich selbst gestellt sind und auch für eine ausgiebige Recherche aufgrund der kurzen Zeitspanne zwischen Buchung und Abflug keine Zeit haben.

von Flywolf

Weiterlesen...

Show translation

Bei den meisten Veranstaltern kostet das zur Pauschalreise zubuchbare Rail&Fly für die Anreise zum Airport und natürlich für die Fahrt zurück nach Hause in der Regel zwischen 50 und 80 Euro Return, so dass sich dies nur bei weiter entfernten Abflughäfen rentiert. Anders sieht es bei gewissen Reiseveranstaltern aus: Dazu gehören TUI, 1-2-fly (gehört zur TUI-Gruppe), Alltours, Meiers Weltreisen, Schauinsland-Reisen sowie JAHN-Reisen, der exklusive Reiseveranstalter der REWE-Touristik Gruppe. Dort ist bei jeder Pauschalreise das Rail&Fly inklusive bzw. kann optional kostenlos - in der Regel bei Buchung bis 9 Tage vorher - hinzugebucht werden, damit es noch postalisch rausgeschickt werden kann und pünktlich den Reisenden erreicht.

Weiterlesen...

Show translation
Besuch auf dem Gewürz-Basar im Emimönü.  Foto: Christian MaskosHeute habe ich es ganz gemütlich angehen lassen und zunächst erst einmal ausgeschlafen: In meinem Lieblingshostel - dem nahe der Istikal-Straße gelegenem Aga Hamam Hostel - hatte ich den ganzen Dorm für mich alleine. Entspannend. Istanbul ist für mich kein neues Ziel, sondern eine Stadt die ich immer wieder gerne Besuche und wo man jedes Mal etwas neues entdecken kann. Istanbul gehört meiner Ansicht nach zu den absoluten Top-Metropolen Europas.

Weiterlesen...

Show translation

Einmal um die Welt mit Sopp bei den Kängeruhs.  Foto: Christian MaskosChrissFlyer geht ja bald auf eine ausgedehnte Weltreise: Grund genug, auch bei Euch die Abenteuerlust zu wecken und ein paar ganz nette Tarife für Round-the-World-Ticket vorzustellen. Bei Flight-Center UK gibt es aktuell zwei nette Specials - eines mit Qantas und British Airways und das andere offensichtlich mit Air New Zealand und Partnern. Für 879 GBP (1116€) gibt es einen absoluten Klassiker: London-Singapore-Melbourne/ Sydney -Los Angeles- London. Für 20 GBP mehr, kann die Reise auch mit der hervorragenden Air New Zealand über Hong Kong, Christchurch, Aukland und Los Angeles durchgeführt werden.

Weiterlesen...

Show translation
Chinesische Touristen betreten das Kark Marx Haus in Trier

Trier ist für Freunde des Städte-, Kultur- und Geschichtstourismus eines der attraktivsten Ziele in Deutschland. Zumindest ich empfinde dies so. Vor allem erlaubt die Stadt an der Mosel viele hochinteressante Thementouren. Man denke nur an die hochkarätigen Zeugnisse der Römerzeit (Porta Negra, Amphitheater, Kaiserthermen, Barbarathermen, Römerbrücke), die nacheinander bequem zu Fuß besichtigt werden können. Auch Mittelalter-Touren durch Trier sind sehr beliebt. Ebenso Touren zur Geschichte und Gegenwart der jüdischen Gemeinde. All diese Trier-Themen-Touren werden in gängigen deutschen Reiseführern und -broschüren ausführlich beschrieben bzw. beworben. "Trier auf den Spuren von Karl Marx" lautet ein weiteres Tour-Thema. Allerdings ist diese Tour (leider) primär unter ausländischen Touristen populär.

Weiterlesen...

Show translation

Anzeige

Anlandung der Fischerboote in Bakau, Gambia. Foto: Wolfgang Hesseler
Gambia liegt in Westafrika und ist das kleinste Land auf dem Kontinent. Es wird vom Senegal fast vollständig umschlossen. Der Senegal selbst ist etwa halb so groß wie Deutschland. In Gambia ist Englisch eine Amtssprache, während es Französisch im Senegal ist. In der Wintersaison fliegt Condor von Frankfurt nach Banjul, der Hauptstadt Gambias. Das warme und trockene Klima ist bis Mitte April perfekt für die Strandurlauber, die zumeist in die Resorts am Atlantik gehen. Nach Dakar, der Hauptstadt des Senegals, werden im Winter öfters kurzfristig Flüge ab 159€ hin- und zurück angeboten. Grund genug, uns mal in den beiden Ländern umzuschauen. Wir sind mit Condor auf dem letzten Hinflug im April nach Banjul geflogen, dann auf dem Landweg nach Dakar gefahren und von dort auf Meilen wieder abgeflogen.

Weiterlesen...

Show translation

Kolumbien ist auch mit dem Flieger gut zu erkunden.  Foto: FlyMartin

Viele kennen Kolumbien nur aus den Medien, das Land, welches vom Bürger- und Drogenkrieg gebeutelt ist, viel Armut sowie die Paramillitär, die gegen die Demokratie des eigenen Landes kämpft. Dabei hat Kolumbien – nicht nur neben dem guten Kaffee aus der „Zona Cafetera“ – viel zu bieten, eine interessante Landprägung über das Hochland, der Anden, des „Drei-Länderecks um Leticia (Kolumbien, Ecuador sowie Brasilien) sowie die touristisch interessante Karibikküste um Cartagena, Santa Marta sowie Barranquilla.

Weiterlesen...

Show translation

Sonnenuntergang im türkischen Ayvalik Anfang Juni 2011. Foto: Christian Maskos

Was ein Jahr - 2011 neigt sich dem Ende zu - Zeit für einen persönlichen Jahresrückblick. 2011 war ein wildes Jahr mit vielen tollen und unvergesslichen Momenten - auf vier verschiedenen Kontinenten: Denn erstmals Jahren stand 2011 keine Transatlantiküberquerung an. Ein Jahr voller toller Momente, faszinierender Orte und Erlebnisse zwischen dem Polarkreis und der Mornington Pennisula im süden Australiens. Von einer Begegnung mit dem Weihnachtsmann mitten im Juni im hohen Norden wo die Sonne um die Jahreszeit niemals untergeht, einer Mondfinsterniss im Badeort Sopot, einem badenden Elefanten in Sri Lanka, dem letzten Heimspiel des BVB mit Meisterfeier bis zu Demonstrationen auf dem Tahrir Platz bleibt es ein Jahr faszinierender, teils extremer Eindrücke.

Weiterlesen...

Show translation
Reiseberichte

 

Während eines Fluges geht einem so Manches durch den Kopf. Währen ich diese Zeilen schreibe sitze ich in der EI-DWF auf dem Weg von Karlstad nach Barcelona-Girona. Wie so oft habe ich wieder eine ganze Dreier-Reihe erwischt, doch ein perfekter Flug ist es trotzdem nicht: Denn hinter mir sitzt der Schreck aller Vielflieger:

Weiterlesen...

Show translation

Der Höhepunkt der Tour: Sonnenuntergang hinter den 12 Aposteln. Foto: Christian MaskosDie Great Ocean Road vorbei an den zwölf Aposteln, der London-Bridge, zahlreichen menschenleeren Traumstränden und Naturparks gehört zu den bekanntesten Straßen der Welt: Vielleicht so etwas wie die Route 66 der südlichen Hemisphäre. In jedem Fall ein absolutes Muss für jeden Reisenden der Victoria besucht. Zwar kann man diesen Ausflug auch als Daytripp von Melbourne aus buchen - ab etwa 85$ - jedoch macht es mehr Sinn einen solchen Ausflug mit einem Mietwagen zu machen: Dadurch ist man flexibel, kann seine eigenen Fressalien im Kofferraum mitnehmen und im Städtchen Geelong auch den letzten Drive-Thru vor der Great Ocean ansteuern.

Weiterlesen...

Show translation

Anzeige

ChrissFlyer und Andreas Bergmann gemeinsam bei den zwölf Aposteln. Die erste gemeinsame Autor/User-Tour  war ein ein voller Erfolg.  Foto: Privat

So klein ist die Welt: Exbir-Autor ChrissFlyer und Andreas Bergmann - treuer Exbir-Leser und Facebookfreund seit unseren Anfangstagen - haben sich gestern in Victoria/ Australien getroffen und gemeinsam die Great Ocean Road erkundet. 16.000 Kilometer von Deutschland entfernt fand damit der erste Exbir Autor/User-Ausflug zustande.

Mit einem Mietwagen ging es vorbei an Point Danger und den unendlichen langen Sandstränden von Torquay bis zu den zwölf Aposteln die wir pünktlich zum Sonnenuntergang erreichten: Unterwegs begegneten uns nicht nur zahlreiche spektakuläre Ausblicke sondern auch etliche Kängurus. Eine genialer Ausflug - und heute geht es weiter. Denn sobald diese Zeilen geschrieben sind werden Andreas und Chriss wieder zusammentreffen um gemeinsam Melbourne zu erkunden. Deshalb bleibt dieser Blog-Eintrag heute auch relativ kurz: Denn nach dem langen aber genialen Ausflug war gestern Abend keine Zeit mehr viel zu schreiben.  "Victoria - the place to be" steht hier auf den Nummernschildern: Und ich kann dem nur zustimmen: Auch nach fast einer Woche wird Melbourne nicht langweilig,  es gibt immer etwas  zu tun und etwas neues zu entdecken:  Nicht umsonst wurde Melbourne dieses Jahr erneut zur "attraktivsten Stadt" der Welt gewählt. 

(C)
Show translation

Ryanairflieger, so weit das Auge reicht: Mit mehr als 90, teils mehrmals täglich angeflogenen Flugzielen ist Ryanair der größte Anbieter am Flughafen Stansted, Europas größtem Billigfliegerairport. Viele extrem billig Reisende steigen in Stansted um, was oft mit einem längeren Aufenthalt (Layover) verbunden ist. Foto: Christian Maskos

Wer gerne Extrem Billig verreist, kommt über kurz oder lang an einem (mitunter längeren) Aufenthalt an Europas größtem Billigfliegerairport London-Stansted nicht vorbei. Mehr als 100 Ziele in Europa und Nordafrika von A wie Aarhus bis Z wie Zaragossa werden vor allem von den beiden Platzhirschen Ryanair und easyJet ab Stansted angeboten. Der ideale Ort also um umzusteigen, insbesondere, da es von den meisten deutschen Flughäfen einen Flug am frühen Morgen und am späten Abend nach Stansted gibt. Doch teilweise müssen beim Umstieg in Stansted mehrere Stunden Wartezeit überbrückt werden. Um Ihnen das Warten so angenehm wie möglich zu machen, haben wir einen kleinen Guide zusammengestellt, der bei der Beantwortung von zwei Fragen helfen soll: "was tun bei einem längeren Aufenthalt in Stansted?" - und welche Spartipps gibt es?

Weiterlesen...

Show translation
Nach einem relativ langen Flug landete ich früh am Morgen - noch vor Sonnenaufgang am Low-Cost-Terminal von Kuala Lumpur. Die Immigration ging fix, kurze Passkontrolle, Stempel in den Pass und Stempel auf die Ausreisekarte und schon bin ich Malaysia. Oder besser gesagt dem Billigfliegerhub Nummer 1 in Asien. Denn das LCCT (Low-Cost-Carrier-Terminal) ist komplett eigenständig ohne Verbindung zum Terminal der teuren Airlines wie Lufthansa und Co. 

Weiterlesen...

Show translation

Weitere Beiträge...

Seite 93 von 94

 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.