Anzeige


Ob nun Geschäftsreisender, Urlauber oder Globetrotter - ohne Reiseapotheke zu starten, ist ganz einfach leichtsinnig. Schon ein Sonnenbrand, Durchfall oder Kopfschmerzen können die Reise empfindlich stören. Nicht überall ist eine gut sortierte Apotheke in der Nähe, nicht überall verstehen die Menschen Deutsch. Die Reiseapotheke gehört also auf jeden Fall auf die Urlaubscheckliste.

Basics für die Reiseapotheke

Unbedingt ins Gepäck gehören Kopfschmerztabletten, die möglichst schnell wirken. Sie können auch dann eingenommen werden, wenn leichte Zahn-, Rückenschmerzen oder ähnliches plagen. Unverzichtbar sind einige Pflaster in unterschiedlichen Größen, um Hautabschürfungen oder kleine Wunden vor Schmutz und daraus resultierender Blutvergiftung zu schützen. Wer mit Kindern reist, nimmt vorsichtshalber lieber eine große Packung Pflaster mit. Erfahrene Reisende vergessen auf einen Fall, Produkte gegen Verstopfung und Durchfall dabei zu haben. Es muss nicht immer das exotische Essen oder verunreinigtes Wasser sein, welches zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt führt. Schon unhygienische Verhältnisse im Sanitärbereich können Folgen haben, bei denen man sich freut, vor Reiseantritt an die Apotheke gedacht zu haben.

Wetter in die Planung einbeziehen

Wo Sonne scheint, darf Sonnencreme nicht fehlen,. Hierbei unbedingt auf den Schutzlevel achten, der zur eigenen Haut passt und bei Badeurlauben auf wasserfeste Sonnencremes vertrauen. Cremes und Sprays zur Vorbeugung von Mücken- und Zeckenstichen machen im Sommer Sinn, gegebenenfalls auch ein Mittel, das gegen den Juckreiz nach Mückenstichen hilft. Weiter empfehlen sich ein fiebersenkendes Medikament und ein Mittel gegen Husten und Schnupfen, um leichte Grippen schnell auszukurieren. Ein allgemeiner Ratschlag: Fast alle Arzneien und Produkte - sogar rezeptpflichtige für die Reiseapotheke lassen sich online bei Versandapotheken wie europa apotheek bestellen. Dadurch wird wertvolle Zeit vor dem Reiseantritt eingespart und oft auch bares Geld.

Reiseapotheke individuell erweitern

Menschen, die regelmäßig Medikamente nehmen müssen, wissen, wie viele Rationen sie davon in die Reiseapotheke packen. Aber auch die, die manchmal wiederkehrende Beschwerden wie Allergien, Migräne oder Schlaflosigkeit zu kämpfen haben, sollten vor der Abfahrt daran denken, ihre Reiseapotheke entsprechend aufzustocken. Personen, die üblicherweise auf Globuli vertrauen, werden diese ihrem Medi-Pack hinzufügen. Selbst bei Hygieneprodukten kann es je nach Reiseziel gar nicht so einfach sein, an die Produkte zu kommen, die man von zu Hause gewohnt ist. Deshalb gilt: Die Reiseapotheke lieber großzügig planen, wenn die Reise ins Ausland gilt. Ganz zuletzt bitte nicht vergessen: Bei anhaltenden Beschwerden ist es unausweichlich, auch außerhalb der gewohnten Umgebung einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen. Deshalb gehört die Versicherungskarte immer in die Reiseapotheke. (j)

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.