• Translate
 

Während  für kurze Strecken der PFerdewagen taugt sind für längere Strecken Busse das Transportmittel der Wahl.  Foto: Christian MaskosDa in Rumänien noch immer viele Familien keine Auto besitzen verfügt das Land über ein ausgedehntes Netzwerk an Bussen und Minibussen - die auch Dörfer anfahren. Man kommt also - wenn man Zeit mitbringt fast überall ohne Auto hin. Die beste Webseite zur Abfrage von Fahrtzeiten und Fahrpreisen ist Autogari.ro - übersetzt Busbahnhof.ro. Hier sind die Fahrtzeiten und Preise der meisten größeren Buslinien eingetragen. Auch solcher die selbst nicht im Internet präsent sind. Dadurch sieht man auf einen Blick welche Anbieter zu welchen Zeiten auf der Wunschroute verkehren.  (C)
Auch wenn die Seite generell gut gepflegt ist – fehlen einige kleinere Busanbieter und Busse die nicht an den Busbahnhöfen abfahren.

Vor allem die kleineren lokalen Busgesellschaften und Minibusbetreiber haben oft noch keine Webseite und leben einfach dadurch das die Loclas sie kennen. Daher ist es in Rumänien noch immer ratsam- sofern man abseits der Hauptrouten unterwegs ist bei der lokalen Touristeninformation oder am Busbahnhof Informationen einholen.

Rumänische Innenstädte.  Foto: Christian MaskosDa die Busbahnhöfe normalerweise – außer in Bukarest wo die einzelnen Firmen ihre eigenen Stationen betreiben - nicht von den Buslinien betrieben werden erhält man dort zumeist auch die Informationen über alle Anbieter auf den Strecken.  Zumindest in den größeren Städten spricht das Personal auch rudimentär Englisch, so dass eine Verständigung eher kein Problem ist.


Viele Busse - auch Vans und Minibusse – bieten heutzutage Free WiFi. In Vans und Minibussen erfolgt die Zahlung oft noch beim Fahrer in Bar. Die größeren Unternehmen hingegen akzeptieren auch Kreditkartenzahlungen.


Insbesondere in den bergigen Karpaten kann Bus fahren teilweise langsam sein, was schlicht der bergigen Landschaft und Straßensituation geschuldet ist. Dafür wird man aber mit vielen schönen Ausblicken entschädigt. Im Flachland ist Bus fahren schnell, effizient und zumeist schneller als die doch sehr gemütliche rumänische Bahn.


Preise


Frühbucherrabatte gibt es mittlerweile auch Rumänien mit Tickets ab etwa 1,40€ bei frühzeitiger Onlinebuchung.  Allerdings nur auf den Hauptstrecken, die von den großen Anbietern gefahren werden.   Der bekannteste dieser Anbieter in Memento Bus - Bukarest-Craiova gibt es z.B. ab 1,40€.  Eine 5-stündige Busfahrt von Hermannstadt/Sibiu nach Bukarest könnt ihr bei Vorausbuchung z.B. schon für etwa 5,40€ (Screenshot) erwerben.  Memento Bus wird auch im Vergleichsportal autogari.ro  angezeigt.


Auf Routen zwischen kleineren orten eist gibt es einen Standartpreis, egal wann man bucht. Für Westeuropäer sind diese aber zumeist akzeptabel und erschwinglich.  Eine Strecke ohne Frühbucherrabatt z.B. die 3 Stunden von Timisoara nach Oradea kosten in etwa 35 LEI, ca. 8€.


Busstationen bzw. Abfahrten vom eigenen Depot in Bukarest


In Bukarest ist es z.T. Sehr unübersichtlich die richtige Abfahrtsstation zu finden, da viele Unternehmen ab ihrem „Depot“ abfahren und diese sind kreuz und quer durch ganz Bukarest verteilt und man muss erst mit der Metro anreisen. Was für Locals selbstverständlich ist kann für Touristen zu einer Herausforderung werden. In Zeiten von Google-Maps lässt sich aber auch das lösen.

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.