Anzeige


Die Burg direkt am Fluss Vrbas gehört zu den Wahrzeichen von Banja Luka. Foto: Christian Maskos

Banja Luka - die größte Stadt in Nordbosnien und Hauptstadt der Region Sprska liegt malerisch in den Bergen Bosniens. Der Vrbas fließt durch die 200.000 Einwohner-Stadt und bietet schöne Wanderwege, heiße Quellen am Flußufer und viele sehenswerte Kirchen.

Heisse Quellen am Vrbas Fluß in Banja Luka während der Abenddämmerung.  Foto: Christian Maskos

Besonders sehenswert ist die alte Burg "Kastell" direkt am Flussufer - die frisch aus EU-Mittel restauriert wurde und daher einen guten Eindruck macht.
Die Geschichte der Burg reicht zurück in die Zeit der alten Römer - die Anlage wurde während der 600-Jährigen Besatzungszeit der Türken  verändert und benutzt.
Wer etwas mehr Geld hat und bereit ist, 10€ für eine Mahlzeit auszugeben, kann hier auch in einem sehr guten Restaurant in tollem Ambiente in der alten Burg essen gehen. Alleine aufgrund der Locations kann man den Preis nachvollziehen. Wer weniger Geld hat, kann aber auch in Front der Burg am Flußufer oder einfach auf dem kleinen begehbaren Teil der alten Mauer Pick-Nicken.

Ein weiteres Highlight ist das Restaurantschiff (Banjalucki Splav) - praktisch gegenüber der Burg mit einer tollen Aussicht. Hier ist es sich bereits deutlich günstiger und laut Informationen von Locals soll es auch gut schmecken. Ab etwa 6€ seit hier dabei.

Sehr sehenswert sind auch die Serbisch-Orthodoxe Christ-Erlöser-Kathedrale die unübersehbar das Zentrum dominiert und neben dem lokalen Regierungsgebäude steht. Hineingehen ist Pflicht - denn die Kirche ist auch von innen extrem schön gestaltet. Direkt gegenüber befindet sich auch das sehr sehenswerte Rathaus. Der zentrale Platz ist der Krajina-Platz - wo auch der Airpor-Shuttle ankommt und die Touristeninformation auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu finden ist. Die Mitarbeiter der Information sprechen sehr gut Englisch und es gibt eine Menge Karten- und Bildmaterial über Banju Luka und auch die Umgebung und tolle Wanderkarten.

Eine tolle Aussicht auf die Stadt hat man vom  immerhin 431 Meter hohen Banj-Hügel.  Einheimische lieben diesen Platz mit einer schönen Aussicht auf das Flußtal und das Zentrum Banja Lukas  für Ausflüge mit der Famillie und zum Pick-Nicken.  Sehenswert ist freilich auch das Monument

Die Serbisch-Orthodoxe-Christi-Erklöser-Kathedrale im Zentrum von Banja Luka ist ein echter Hingucker.  Foto: Christian MaskosDie Fußgängerzone "Gospodska Street" würde auch gut in nahezu jeden Östereichischen Ort oder nach Siebenbürgen passen - der Einfluss der ehemaligen Herrscher ist unübersehbar. Aber auch aus der Zeit der Ottomanischen Herrschaft gibt es noch sichtbare Zeichen - unter anderem die im Bosnien-Krieg gesprengte, aber wieder aufgebaute Ferhadija-Moschee. Die bewegte politische Geschichte der Region zeigt sich auch im Lebenslauf des bekanntesten Sohnes der Stadt: Der Weltklassefußballer und Innenverteidiger und mehrfache Deutsche Meister mit Borussia Dortmund Neven Subotic wurde 1988 in Banja Luka geboren - spielt aber bekanntermaßen für die serbische Nationalmannschaft. Denn 1988 war Banja Luka teil der Föderativen Republik Jugoslawien.

Moschee mit Friedhof in Banja Luka.  Foto: Christian MaskosArchitektonisch ungewöhnlich und damit auf jeden Fall einen Besuch wert ist die "Church of St.  Bonaventure mit dem extrem hohen Kirchturm und die direkt dahinter liegende "Holy Trinity Church" mit einer großen Außenfläche.  Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Fußballsatdion - das man sich anschauen kann aber nicht muss.  Rund um das Stadion befinden sich viele kleine günstige Läden vom Bäcker bis zum Friseur.

Ebenfalls interessant ist die Martkhalle große Markthalle (Trznica)

Banja Luka ist bekannt für eine eigene Legende der großen Liebe.  Ein Besuch am Grab der Safikada - wo auch heute noch regelmäßig Kerzen angezündet werden- gehört zu jedem Banja Luka- Besuch - auch wenn das Grab eher unscheinbar ist.  

Das Grab  bezeugt die Legende von Banja Luka über die ewige Liebe. Der Legende nach verliebte sich  die junge und schöne Safikada auf den ersten Blick in den östereich-ungarischen Soldaten, der Wache an den nahen Kastel-Mauern hielt. Der plötzliche Befehl zum Abzug der  K.u.K. Armee war ein furchtbarer Schlag für Safikada Beim Abschied schworen sich die  Verliebten die ewige Liebe und ihre Treue bis zum Tod. Nach einiger erhielt  Safikada die Nachricht vom Tod des Soldaten.  Safikada warf ihren Körper vor die Kanone die vom Kastell aus jeweils mit einem Schuss die Mittagszeit verkündete und rief: "Ich bleibe dir bis zum Tode treu".   Ihr toter Körper fiel auf dem Ort des heutigen Denkmals.   Noch heute zünden verliebte hier Kerzen in Erinnerung an diese große Liebe an. 

 Banja Luka ist aber auch ein idealer Ort wenn man sich sportlich betägigen möchte: Wanderungen oder Radtouren in Bergen, Kayak fahren auf dem Fluss oder Baden in den heißen Quellen gehören zu einem längeren  Banja Luka  Besuch hinzu.

Der Krieg gehört zu der Geschichte von Banja Luka - ausgestellte Waffen erinnern daran. Gegenüber ist ein guter und billiger Imbiss. Foto: Christian MaskosEs gibt  heiße Quellen direkt am Vrbas - so dass ihr bei angenehmen Temperaturen im Fluß baden könnt. Die Quellen sind etwas 3 km vom Zentrum entfernt. Während das Wasser direkt an den Quellen ziemlich warm ist vermischt es sich unten im Fluß mit dem kalten Flußwasser so, dass ihr bei angenehmen Temperaturen baden könnt. Bei Locals ist dieser Spot sehr beliebt. Natürlich gibt es aber keine Safes etc. lasst eure Wertsachen also besser im Hotel/Hostel-Safe wenn ihr baden geht.

Auf der gegenüberliegenden Seite vom Vrbas  in Richtung Zentrum gelegen gibt es auch einen Restaurant&Club direkt am Wasser, wo man tagsüber essen und abends feiern kann.

Hotels in Banja Luka

Gute Hotels bekommt in Banka Luka ab etwa 30€ für das Doppelzimmer - also 15€ pro Nase - wobei es ja nach Saison auch günstiger sein kann. Die meisten Unterkünfte sind famillienbetrieben und von guter Qualität - Free WiFi  zumeist inkludiert. Natürlich bieten die familiengeführten kleineren Häuser meist keinen "Standard-Luxus" der Hotelketten, dafür ist es sauber, man bekommt nette Tipps, persönliche Beratung und die Zimmer sind meist nett und individuell eingerichtet. Eine Übersicht findet hier.

Hostels in Banja Luka

Für Backpacker stehen mehrere Hostels zur Verfügung - die Preise liegen bei etwa 10€ bis 13€ pro Nacht im Drei- bis Vierbett-Dorm. Free-WiFi ist Standard. Wir haben das Hostel City-Smile ausprobiert und waren zufrieden. Neben sehr hilfsbereiten jungen und selbst Reisenden Eigentümern (wir hatten sie zwei Wochen vorher zufällig schon in einem anderen Hostel in Thessaloniki getroffen, ohne zu Wissen, dass sie selbst ein Hostel haben) überzuegen vor allem die Möglichkeit einer Küche und eines Kühlschranks für Jedermann, ein Wohnbereich mit Fernsehen und schnelles Free-WiFi. Kein überragendes, aber ein ordentliches Hostelprodukt, wo man sich wohlfühlt. Fahrräder können gegen eine kleine Gebühr gemietet werden. Zum Hostel

Verkehr

Banja Luka ist mit dem Bus nur noch 3 Stunden von Zagreb entfernt - so dass es auch ein toller Zwischenstopp ist, wenn man von Zagreb nach Belgrad möchte, aber die Hochpreise auf der Zagreb-Belgrad Flugroute (Tickets erst ab ca. 40€ mit Flugsuchenrabatt/ ca. 60€ Airlinepreis) umgehen möchte.

Flüge von Belgrad nach Banja Luka gibt es schon ab 13,58€ (Screenshot) mit Flugsuchenrabatt bei Buchung über unsere Flugsuche mit Air Serbia in der ATR 72. Der Preis ist an den meisten Daten bei früher Vorausbuchung erhältlich und liegt deutlich unter dem eigentlichen GDS-Preis - da es in unserer Flugssuche bei einigen Anbietern hohe Rabatte gibt da diese hier  um Kunden konkurrieren und meist der günstigste Anbieter den Kunden gewinnt. Tolle Sparmöglichkeit also für Euch dank Flugsuchenrabat. Zur Exbir-Flugsuche

Nach Sarajevo fahren tagsüber fast täglich Busse - so dass man Banja Luka auch prima mit einem Besuch in der Bosnischen Hauptstadt verbinden kann. Auch Busse nach Tuzla fahren - wenn auch nur ein bis zwei Mal pro Tag direkt. Von Tuzla fliegt Wizzair ab 9,99€ (Wizz-CLub-Preis) oder 19,99€ (Non-Club-Preis) nach Basel, Dortmund, München-West/Memmingen, Frankfurt-Hahn und Malmö.

Ein Shuttlebus zum Airport fährt angepasst an die Flugzeiten und wartet bei der Ankunft vor dem Terminal. Der Bus akzeptiert auch Euro. Der Preis 5€ für die einfache Fahrt. Für die genauen Details der Rückfahrt versichert Euch am besten am Tag vor dem Abflug im Büro der Busgesellschaft nahe der Moschee oder in der Touristen-Information im Zentrum.

Essen

Das Preisniveau in Banja Luka ist vergleichsweise niedrig.  Im Innenstadtbereich gibt es viele Bäcker, Cafés und kleine Restaurant&Grills die mit einem guten Preis- und Leistunsgverhältniss überzeugen.   Drüber hianus gibt es in Banja Luka auch eine Reihe sehr guter Qualitätsrestaurants im oberen Preissegment für Bosnien mit exellenten Speisen.  Eine Übersicht über die wichtigsten Restaurants in Banja Luka bietet die Touristeninformation auch Online auf ihrer Webseite.  Besonders empfehlen können wir das Restaurant-Schiff Banjalucki Splav gegenüber der Burg mit toller Aussicht. 
Das Banja Lucki Splav ist ein gutes Restaurant auf einem Schiff auf dem Vrbas und toller AUssicht auf die Burg von Banja Luka.  Die Prese sind angemessen.  Foto: Christian Maskos


Noch mehr Impressionen aus Banja Luka:


http://images.exbir.de/0x01631300x1428875293_590_393_1.jpgDie Burg Kastell - mit integriertem Open-Air-Theater und Restaurant - gehört zu den Highlights Banja Lukas und liegt zwischen Vrbas und Stadtzentrum. Foto: Christian Maskos

Die Serbisch-Orthodoxe-Christi-Erklöser-Kathedrale im Zentrum von Banja Luka ist ein echter Hingucker- insb.esondere auch bei Nacht  Foto: Christian MaskosDie Serbisch-Orthodoxe-Christi-Erklöser-Kathedrale im Zentrum von Banja Luka ist ein echter Hingucker- insb.esondere auch bei Nacht Foto: Christian Maskos


Ungewöhnliche aber sehenswerte Architektur: Die Kirche des St. Bonaventure. Foto: Christian Maskos
In der großen Markthalle Trznica im Zentrum gibt es nahezu alles -  und man kann echte Schnäppchen machen.  Foto: Christian Maskos

Vor der Markthalle und am zentralen Platz verkiaufen Bäuerinnen ihre Produkte.  Foto: Christian Maskos


Das Grab der Safikada - eine landesweit bekannte Legende  einer Liebesgeschichte aus der K.u.K.  Zeit. Foto: Christian Maskos

Malerisch: Der Vrbas läd zu Spaziergängen ein.  Foto: Christian Maskos

Die im Bosnien-Krieg gesprengte, aber wieder aufgebaute Ferhadija-Moschee. Foto: Christian Maskos

In Banja-Luka gibt es Public-WiFi an den Plätzen im Zentrum - da kann Deutschland noch eine Menge lernen.  Auch die Beschilderung ist gut - man findet sich leicht zurecht.

Erinnerungen in Form von ausgestellten Kriegsgeräten oder Monumenten  an die Balkankriege der 1990er sind weit verbreitet.  Foto: Christian Maskos

Restaurant- und Pubmeile im Stadtzentrum. 

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.