Anzeige



Exbir-Kommentar: Eher Kostensenkung statt echter internatonaler Angriff.

Die Östereichische Eurowings Europe eröffnet ab Mai 2017 eine Basis in Palma de Mallorca. Dort sollen zunächst 2-3 Airbus A 320 stationiert und damit vor allem Ziele im deutschsprachigen Raum angeflogen werden. Ein echter Angriff auf Ryanair&EasyJet mit einer echten internationalen Basis ist das freilich nicht: Es geht vor allem darum die Mallorca-Flüge nach Deutschland mit den niedrigeren Personalkosten der neuen Eurowings Europe durchzuführen.

Die Basis in Mallorca bietet aber die Möglichkeit ähnlich wie Ryanair es schon tut ohne große Kosten und komplexe Umläufe kleine Airports zu bedienen, wo man kein eigenes Gerät stationiert hat: So können sich z. B. auch zwei oder drei wöchentliche Flüge nach Saarbrücken, Friedrichshafen oder Erfurt problemlos durchführen.

Anzeige

Sollte Air Berlin die dezentralen Verkehre tatsächlich an die Lufthansa verkaufen, damit diese höhere Preise durchsetzen kann, macht dieser Schritt umso mehr Sinn, um die dadurch frei werdenden Lücken im kommenden Sommerflugplan abzudecken.

Für den laufenden Winterflugplan ist aufgrund der vielen Vorausbuchunszahlen nicht mehr von einer großen Streich/Änderungswelle im Rahmen des kolportierten Deals auszugehen. Sollte der Deal wirklich genehmigt werden - was eigentlich nicht passieren dürfte, da alleine der HLX/Tuifly-Deal mtt Air Berlin damals die innerdeutschen Preise de facto vom damaligen Standard von 1€ bis 19,99€ (Aktionspreis/ normaler Einstiespreis) verdreifachte und viele Flüge plötzlich 44€ oder 49€ kosteten, so dass viele Menschen jahrelang bis zum Ryanair Einstiegs und der daraus folgenden Normalisierung der Preise nicht mehr innerdeutsch flogen.

Gerücht:Langstrecken zu Beachzielen ab Mai 2017 ab MUC von EW/XG

Zudem wird hinter vorgehaltener Hand immer wieder der der 1. Mai 2017 als Projekstarttermin für Eurowings-Langstreckenoperationen ab München mit zunächst 2 Airbus A 330-200 operate bei Sun Express Germany genannt. Hierbei sind vor allem Ferienziele wie Phuket, Male und Varadeo geplant, die in der Regel nur 2x pro Woche angesteuert werden. Bislang gibt es zu diesen Gerüchten aber keine offizielle Bestätigung. Damit will die Lufthansa sowohl die Arabischen Airlines mit günstigen Nonstopflügen angreifen als auch Position gegen Condor beziehen, die aktuell sehr erfolgreich in dieser Nische in Frankfurt und München wächst. Sollte der Air Berlin / Eurowings Deal mit den bis zu 40 Flugzeugen im Wet-Lease zu Stande kommen dürfte eine Kooperation von Eurowings und Condor kartellrechtlich nicht mehr möglich sein. Eine eigenständige Condor als deutscher Konkurrent dürfte für die Genehmigung des Air Berlin/Lufthansa/Eurowings/Etihad Deals unverzichtbar sein.

Anzeige

Schon jetzt befürchten Fluggäste und Verbraucherverbände durch das mögliche De Facto Monopol auf vielen Strecken unbezahlbare Höchstpreise und lehnen dieses auf maximale Gewinnmaximierung konstruierte Gerüst komplett ab, da es dem Volk nur Nachteile bringt.(C)

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.