Anzeige


Exbir-Kommentar:  Gute Nachrichten für den Süden - damit könnte fliegen ab München bezahlbarer werden.Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat heute Pläne bestätigt, Eurowings ab München einzusetzen. So soll Eurowings erste Verbindungen ab München zum kommenden Winterflugplan übernehmen. Damit will Lufthansa sowohl gegen die neue Konkurrenz von Transavia - ein Hochpreisiger LCC mit Tickets ab 29,99€ und damit im selben Preissegment wie Eurowings - antreten.  Zugleich hofft man im Hause Lufthansa München so für Ryanair und easyJet unattraktiver zu machen - wobei die Erfahrung in Köln und Berlin deutlich zeigt, dass bestehende Eurowings/Germanwings-Flüge keine Auswirkungen auf Fluggastzahlen von Ryanair haben, da dort eine andere Zielgruppe angespochen wird. (C)
Dennoch könnte ein Eurowings-Wachstum wertvolle Slots für Ryanair blockieren.  Bislang hiess es, dass Lufthansa die Flüge in die Drehkreuze München und Frankfurt weiterhin mit dem klassischen altmodischen Lufthansa-Produkt betreiben wolle. Die heutige Ankündigung zeigt, das man wohl zumindest für München langsam umdenkt. So zeigt das Beispiel Vueling in Barcelona, dass es sinnvoll ist den Zweithub von einer Low-Cost-Airline betreiben zu lassen -  Vueling bietet heute zum Teil mehr Ziele an als Iberia zu besten Zeiten - wobei nicht alle Iberia-Ziele übernommen, aber dafür viele neue Ziele angesteuert wurden.

Viele Branchenexperten gehen davon aus, dass die neue Eurowings innerhalb der nächsten Jahre sowohl die Drehkreuze in Wien als auch in München mit Ausnahme einiger Langstreckenverbindungen mit besonders zahlungsfreudigen Kunden und hohem Anteil traditioneller älterer Business-Reisender  - komplett übernehmen könnte.   Mit der Ankündigung nun auch auf die moderne und sehr günstig operierende Sun Express Germany bei Europa-Verbindungen zu setzen -  kann die neue Eurowings als Dachplattform auf diesem Wege zu vergleichbaren Kosten echter Low-Cost-Fluglinien wie Ryanair produzieren.   Sun Express Germany betreibt ebenso wie Ryanair Boeing 737-800 und soll dem vernehmen nach niedrigere Personalkosten haben als die Iren.

Eurowings und Lufthansa hatten erst auf der ITB angekündigt billiger werden zu wollen und zumindest auf einigen Strcken den Eckpreis wieder auf 19,99€ zu senken -  da man mit den 29,99€ und 33€ Hochpreisen die Flieger nicht ausreichend gefüllt bekomme und mit der bisherigen Auslastung von rund 65% nicht zufrieden sei.

Für Zubringerverkehre - für die ein Eurowings-Airbus zu groß ist -  könnte dann BMI Regional herhalten - die bereits jetzt vermehrt Zubringerdienste für Luftahnsa in München flliegt.   Aber auch City-Line könnte einige Strecken behalten und Umsteiger zu einem Eurowings-Drehkreuz liefern - wie auch Air Nostrum und Vueling-Flüge via BCN ja kombinierbar sind -  wenn man auf Iberia Ticket-Stock bucht.

Eine interessante Entwicklung die zeigt dass sich auch die Lufthansa den Passagierwünschen und dem Wandel der Zeit nicht dauerhaft entziehen kann und reagieren muss.  

Aktuell operiert Eurowings ab München nur nach Dortmund.   Mehr Infos bei Lufthansa
Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.