Anzeige


Exbir-Kommentar: Ein weiterer Schritt Menschen anzusprechen, die auf überfüllten und teuren Großflughäfen stehen.Ryanair - die weltweit beliebteste Fluglinie -  will ab dem kommenden Jahr neben den beiden Flughäfen Paris-Vatry und Paris-Beauvais auch den überfüllten und verspätungsanfälligen Großflughafen Charles de Gaulle anfliegen. Die Airline hat Slots nach Mailand (BGY), Berlin (SXF), Barcelona (BCN), Dublin, Lissabon, Porto und Madrid beantragt.  Paris CDG ist unter Vielfliegern als unbeliebtester Großflughafen Europas bekannt, Paris-Beauvais wurde übrigens zum unbeliebtesten Flughafen Kontinental-Europas für Airport-Sleeper gewählt.
Ryanair fliegt die meisten Strecken bereits z.T. mehrmals täglich zum  Flughafen Paris (BVA). Aufgrund des Wuchers des Busunternehmens und der französischen Bahn auf der Strecke vom Airport bzw. vom Bahnhof Beauvais in die Stad, was oft das vielfache eines Fluges kostet - will Ryanair nun trotz aller Komforteinbußen der Passagiere - Flüge ab dem überfüllten Charles de Gaulle anbieten.

Ausschlaggebend war die neue easyBus-Strecke zwischen dem Airport und dem Zentrum, was die Preisdifferenz zwischen Beauvais und CDG für Passagiere mit dem Reiseziel Paris-Zentrum auf nun mehr 16€ erhöht hat. Bei Passagier-Befragungen schneiden beide Flughäfen gleichermaßen schlecht ab.

Die Ryanair-Passagiere sollen aber in keinem Fall das selbe Terminal wie die Passagiere von Air France, Lufthansa und Co benutzen sollen, sondern sollen in einem Terminal mit anderen normalen Airlines abgefertigt werden. Ob dafür ausreichend Kapazitäten im aktuellen Terminal III vorhanden sind, wird aktuell diskutiert.

ChrissFlyer´s  --Erklärung zu Ryanair´s Großflughafen-Strategie:

Die weltweit beliebteste Fluglinie hat zuletzt immer mehr chronisch überfüllte und bei Passagieren extrem unbeliebte Großflughäfen aufgenommen -  da dort die Passagiere sitzen, die ausschließlich fliegen, um Business zu tun und daher oft kurzfristig für extrem hohe Preise buchen. Dieser Typus Fluggast hat - bevor ihr Euch aufregt, durchaus ein eine Existenzberechtigung -  und fordert meist höhere Frequenzen ein. 
Da es aber nur wenige dieser Typen gibt, die ihr Leben für Business wegschmeißen -  gleichen die höheren Frequenzen die wegen dieser Menschen geflogen werden -  den Platz den Sie wegnehmen praktsich wieder aus -  und  es gibt daher viele Plätze für normale Menschen zu normalen Preisen auch ab den  Hochpreisairports -  da die höheren Gebühren/Kosten durch die hohen Preise die diese "Business" Gäste zahlen bereits aufgefangen werden und der normale Passagier damit die Abzockgebühren aufgrund der Mischkalkulation bei Ryanair nicht bezahlen muss.

Aus erzieherischen Gründen sollte man diese Airports natürlich dennoch meiden und lieber ab richtigen Airports mit fairen Gebühren fliegen -  denn wenn die Passagierzahlen steigen sollten -  denken deren gierige Manager sonst noch, dass ihre Hochpreisgebühren angenommen würden oder eine Berechtigung hätten.  (C)

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.