• Translate
 
 

Exbir-Kommentar: Das fördert den Wettbewerb und sorgt für  fairere Preise!   Ryanair - Europas größte Low-Fare-Fluglinie- baut den Standort Hamburg aus und nimmt ab dem 26. Oktober vier weitere Strecken nach Südeuropa auf.   Die neuen Flüge nach  Barcelona und Madrid haben einen Dauereckpreis von 19,99€ und die Flüge nach Alicante und Malaga von 29,99€.  Der Dauereckpreis ist der Preis der auch außerhalb von Angeboten und Aktionen stets bei längerer Vorausbuchung an ausgewählten verfügbar ist.  Im Rahmen von Preisaktionen - in der Regel zwischen 12 und 4 Wochen vor dem Abflug wird es oft noch billiger.  Weitere Rabatte sind über unsere Flugsuche möglich.
Weitere Rabatte in der Flugsuche

Aktuell bekommt ihr ind er Exbir-Flugsuche bis zu 8€ Rabatt bei Buchung eines Hin- und Rüßckfluges mit Ryanair beim Online-Reisebüro Opodo wenn ihr mit der kostenfreien erhältlichen elektronischen Kreditkarte von Entropay zahlt - was bereits ab der ersten Buchun lohnt.  Wer mehrere Passagiere bucht muss natürlich jeden Passagier einzeln buchen um maximalzu sparen.   Zum Beispiel  könnt ihr die neue Strecke nach Barcelona so ab 32,18 statt für29,98€ bei der Airline selbst buchen.  Zur Exbir-Flugsuche

Ryanair in Hamburg

Ryanair fliegt erst seit einem Jahr ab Hamburg und war letztes Jahr mit Flügen nach Lissabon und Porto gestartet.  Jetzt kommen vier weitere Ziele hinzu. Dies ist dieklassische Wachstumstrategie von Ryanair zunächst neue Märkte mit wenigen Strecken zu testen und dann Stück fürstück - besonders zum Start des Winterflugplans wenn mehr Flugzeuge verfügbar sind - auszubauen. Schon zu nächsten Flugplanperiode sind weitere Strecken denkbar - auch eine Basis in Hamburg ist trotz der Nähe zur Basis in Bremen möglich.  So betreibt Ryanair zum Beispiel auch Basen in  Barcelona und Girona oder in Manchester und Liverpool.  Eine Basis in Hamburg wird in Dublin vor allem für den Moment ernsthaft diskutiert wenn die Fluglinie Slots in München (MUC) bekommen würde. Ryanair will in den kommenden Jahren in Deutschland bis zu 20% Marktanteil.    Die Fluglinie war in den vergangenen Jahren vor allem in Südeuropa gewachsen.

Konkurrenzsituation

Die neuen Strecken beheben zudem die künstlich geschaffenen Unterkapazitäten die zu extrem hohen Einstiegspreisen über der 30€ Marke auf den Strecken geführt hatten - so  das viele potentielle Passagiere von einer Reise absahen.    Mit dem Engagement von Ryanair dürften Angebot und anchfrage halbwegs ausgeglichen sein und damit dei Preise auch bei der direkten Konkurrenz von Vueling, Norwegian und Germanwings  auf das vergleichbare Niveau ab anderen Airports geerdet werden.

Das Beispiel Köln-Bonn zeigt das eine direkte Konkurrenz von Ryanair auch bei Germanwings dazu führt "normale Einsteisgpreise"  anzubieten.   So gibt es auf Konkurrenzstrecken bei Germanwings  regelmäßig Tickets ab 16,99€ für Frühbucher -  die Strecken sind aufgrund der knapp 30% kurzfristig buchenden Hochpreisgäste dennoch weiterhin profitabel für beide Airlines..
Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.