• Translate
 
 

Eine Saab 2000 von Etihad Regional in Bozen.  Foto: Christian Maskos

Exbir-Kommentar: Nachdem Konkurrenzstrecken zur Swiss/Lufthansa aufgegeben wurden wird das offensichtlich rechtlich Einwandfreie Konstrukt genehmigt.

Die beliebte Fluglinie Etihad Regional aus dem Tessin darf nun offiziell mit Etihad kooperieren. Das kündigte das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt heute an. In dem Statement heißt es wörtlich: Die unter dem Namen Etihad Regional fliegende Tessiner Darwin Airline kann ihre Kooperation mit der Golf-Fluggesellschaft Etihad Airways eingehen.

Mit dem neuen Geschäftsmodell ist Darwin nicht mehr im gleichen Maß von Etihad abhängig wie ursprünglich geplant. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat im Rahmen der Eigentums-und Kontroll-Untersuchung (O&C) seine Beurteilung abgeschlossen. Mit dem neuen Geschäftsmodell von Darwin hat sich die betriebliche Abhängigkeit von Etihad deutlich verringert. Neben Flügen im eigenen Risiko wird Darwin im Auftrag der Alitalia respektive der Air Berlin Flüge in Europa durchführen. Sollten sich die Kooperationsbedingungen wesentlich verändern, würde das BAZL eine Neubeurteilung vornehmen.

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.