Langsam wird es Herbst - die ersten Blätter werden gelb und fallen herunter und morgens prasselte der Regen. Eine große Umstellung vom warmen und noch sommerlichen Dalmatien- in Split war vor zwei Tagen noch klassiches Sonenbrand-Wetter. Mittlerweile bin ich dem kleinen ungarischen Badeort Harkany kurz hinter der kroatischen Grenze: Der Grenzübertritt war kein Problem - dieser Übergang scheint den Flüchtlingen noch nicht bekannt zu sein - so ging alles relativ fix.
Dennoch wurde der Bus genauestens kontrolliert - selbst die Toilette und der Gepäckraum wurden von den Grenzschützern unter die Lupe genommen um sicherzustellen, dass niemand auf diesem Wege illegal in den Shengen-Raum einreist. Auch wenn Kroatien EU-Mitgleid ist gehören sie nicht zum Shengen-Raum - so dass Ungarn die wichtige Außengrenze bildet.
Im Bus neben mir noch Backpacker aus Australien, und dem Vereinigten Königreich - aber überraschenderweise keine Locals. Die anderen wollten eigentlich nach Budapest - aber da die meisten Züge wegen der aktuellen Situation gestichen waren - mussten auch sie improvisieren und den Weg über Harkany wählen.

Während ich diese Zeilen tippe bin ich super entspannt und "well": Das Heil&Welnessabd in Harkany hat mir recht gut gefallen - so gut dass ich um 15:00 Uhr noch nicht gehen wollte und mich entschied den Bus nach Budapest sausen zu lassen und doch in Pecs zu übernachten. Immerhin hatte ich ja auch rund 8€ für die Tageskarte bezahlt. Die ist ihren Preis aber wirklich wert - und ich habe das Angebot bis zur Schließung um 17:45 genutzt. Das Bad bietet Innen - und Außenbecken. Das Thermalwasser hat Temperaturen von bis zu 35/36 Grad - angenehm aber keinesfalls zu warm. Ein weiteres Becken bot etwas kälteres Thermalwasser mit Temperaturne um die 33 Grad - zudem gab es ein Außenbecken zum schwimmen mit 32 Grad. Alles recht angenehm. Zwei - aber ledier recht kleine Whirpools, und zwei Pools mit Massagedüsen und Luftmassagen (Die Dinger die so extrem blubben) sowie mindestens zwei Saunen sorgten für Abwechslung. Übrigens - ich hatte vorher beim Bäcker proviant gekauft und konnte es dahe rnicht nutzen - ist das Speiseangebot recht realpreisig: Ein Stück Pizza kostet ca. 1€ - und Palatschinken ca. 1,75€. Ohnehin ist diese Ecke - auch was die Restaurantpreise angeht ziemlich fair bepreist. Der rt selbst ist nicht allzugroß oder allzu spekatkulär - aber zum entspannen geeignet.
Am Abend ging es dann mit dem Linienbus weiter nach Pecs - wo ich extrem kurzfristig am Bsubahnhof mit dem Free-WiFi dort ein Hostel buchte. Direkt am Bahnhof. Leider war aber niemand dort und das Hostel geschlossen - so dass ich zurücklaufen musste und ein andees Hostel in tollster lage direkt im Zentrum buchte. Das Nap-Hostel - keine 5 Minuten vom zentralem Platz direkt in der Fußgängerzone ist geräumig und bietet alles was man bruacht - für akzeptable 9€. Kann ich also durchaus weiterempfehlen. Für einen Sonntagabend war in Pecs übrigens noch richtig was los - und der Stadtkern bei abendlicher Beleuchtung auch ein nettes Fotomotiv.

Impressionen aus Harkany:


Kunst im Heilbad.
Das Bad war gut besucht.

Senioren die Tag im warmen Thermalwasser verbringen und Schachspielen.  Eines der häufigsten publizierten Bilder Ungarns - und tatsächlich wie in Budapest auch hier in Harkany  zu sehen und für Euch festgehalten.

Eindrücke aus Pecs:
Pecs macht abends richtig was her.  Nach meiner Ankunft ging es auf kurze Fototour duch das wirklich reizvolle  Pecs.

Pecs bei Nacht.

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.