Anzeige


Naxos Sonnenuntergang. Foto: Christian Maskos, Medienfotograf

Sonnenuntergänge in Griechenland lassen dich die Magie der alten Götter spüren. Gehe zu den außergewöhnlichen Orten, wo die glühend rote Sonne langsam im Meer versinkt, grüne Hügel sich verwandeln in den Flammen der Gottesmutter. Erlebe im Jahrtausende alten Athen, wie der blaue Himmel von Rot ins Schwarze stirbt, um am nächsten Morgen neu geboren zu werden. An dieser Stelle möchte ich euch meine fünf persönlichen Highlights vorstellen.


1. Oia - Santorinis weltbekannter Sonnenuntergang

Sonnenuntergang Santorini. Christian Maskos, Medienfotograf

Kann ein Sonnenuntergang schöner und klassischer sein als hier? Millionenfach fotografiert, gefilmt, besungen und beschrieben. Der Klassiker ist wohl auch der beste: Wenn die Sonne hinter den Windmühlen versinkt und die weißen Häuser in ein herrlcihes Licht getaucht werden. Herrlich - aber auch massentouristisch. Trotzdem romantisch.



Anzeige


2. Naxos - Wenn die Sonne mitten in der Porta versinkt

Naxos ist vom Massentourismus noch weitesgehend verschont geblieben - und das macht scih auch beim Sonnenuntergang extrem positiv bemerkbar: Der kleine durch eine Landzunge mit der Hauptstadt verbundene Hügel ist „the Place to Be“. Denn die Rote Sonne versinkt genau in der Mitte der berühmten historischen Porta - dem Wahrzeichen Naxos - während die Altstadt mit ihrer Burg in ein wunderbares Licht getaucht wird. In Naxos muss man auf jeden Fall anch dem eigentlich versinken noch bleiben. Denn kurze Zeit später erstrahlt der Himmel in einem wunderbaren tiefen Rot - was je anch Bewölkung fast aussehen kann wie ein brennender Himmel. Am besten holt man sich vorher im Supermarkt ein billiges Pick-Nick und hat das perfekte romantische Sunset-Erlebnis zum „Realpreis“.


3. Athen - wenn die Sonne hinter dem Häusermeer und der Akropolis versinkt

Lycabettus Athen. Foto: Christian Maskos, Medienfotograf

Viele Touristen versammeln sich rund um die Akropolis - insbesondere auf dem kleinen Steinhügel rechts von der Akropolis (wenn man von Monastiraki aus drauf schaut) Und zugegeben, der kleine aber rutschige Steinhügel direkt neben der Akropolis bietet tolle Aussichten - aber auch garantiert Touristen, die einem durch das Bild laufen und das Motiv zerstören....

Vom Hausberg - dem "Lycabettus“ - ist die Aussicht aber um Welten besser: Und man hat genügend Platz und Ruhe, denn meist kommen nur wenige Locals und einige „Backpacker“. Busladungen voller Pauschaltouristen sind mir dort noch nie begegnet. Eine traumhafte Aussicht auf ganz Athen inklusive des sich unterhalbd er Akropolis an den Hügel schmiegenden Plakkas und im Hintergrund das Meer und die vielen Schiffe die auf Einfahrt in den Hafen von Piräus warten. Die wohl beste Aussicht in Athen. Und natürlich gratis.

Als Dritter Tipp, weniger spektakulär aus meiner Sicht, ist der Hügel vom Stadtzentrum aus gesehen hinter der Akropolis. Das Schöne ist, dass man die Akropolis und den Hausberg sowie Teile des Zentrums auf ein Foto bekommt. Nicht schlecht, aber ganz klar meine Nummer 3, da die Sonne auf der vom Zentrum abgewandten Seite versinkt.


4. Milos

Sonnenuntergang Milos. Foto: Christian Maskos, Medienfotograf

Auf Milos - für mich ohnehin eine der schönsten Inseln - kann man einen wunderbaren Sonnenuntergang genießen. Ganz oben auf dem Hügel über Plaka Castle trohnt eine kleine Kirche - mit einem wunderbaren Rundumblick auf die herrliche Ägaeis und die Nachbarinseln. Da Milos vom „Massentourismus“ noch verschont ist da es kaum Pauschalreisen und keine Flüge mit Ferienairlines gibt, kann man den Sonnenuntergang hier noch einsam genießen. Manchmal komplett allein, manchmal findet sich eine handvoll Leute oder ein paar jung verliebte griechische Pärchen ein. Einziges Manko: es fährt nach Sonnenuntergang kein Bus mehr hinunter nach Adamas.


5. Thessaloniki

Die alte Stadtmauer rund um das Tor zur Altstadt hoch oben auf dem Hügel ist „The Place to Be“ in Thessaloniki. Die gesamte Neustadt, den weißen Turm, den Hafen und die vielen Schiffe im Meer bleiben im Blick, während die rote Sonne langsam im Wasser versinkt. Im Himmel die Flugzeuge beim Anflug oder Abflug von SKG. Vom Zentrum aus kann man in etwa 15 Minuten herauflaufen. Es lohnt sich aber noch weiter zu gehen, denn auf der anderen Seite des alten Thessalonikis wird man noch mit einer alten Festungsanlage belohnt.

(c/h)

Anzeige

Kommentare

Neuer Kommentar

Kommentar schreiben

Name:
Titel:
:angry::0:confused::cheer:B):evil::silly::dry::lol::kiss::D:pinch::(:shock::):P:unsure::woohoo::huh::whistle:;):s
Bitte gib den angezeigten Sicherheitscode ein.
Beachte die Groß/Kleinschreibung!

3.26 Copyright (C) 2008 Compojoom.com / Copyright (C) 2007 Alain Georgette / Copyright (C) 2006 Frantisek Hliva. All rights reserved."

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.