Anzeige


Auch die Taube genießt den sensationellen Blick beim Sonnenuntergang vom Galata-Tower in Istanbul.   Foto: Christian Maskos

Istanbul ist magisch. Das Tor zum Orient. Eine pulsierende 17. Millionen Metropole auf zwei Kontinenten. Istanbul ist einfach gigantisch und wird niemals langweilig - auch nach 20 Besuchen nicht. Hier meine Top Ten der Ziele, die ihr nicht verpassen dürft. (C)

1. Die Kontinente zur Luft, zu Land, unter der Erde und über die Brücke wechseln

Mit der Fähre in wenigen Minuten von Europa nach Asien.  Wahnsinn.  Foto: Christian Maskos

Frühstück in Europa, Mittagessen in Asien und am Nachmittag wieder in Europa sein. In Istanbul ist das Alltag. Und ein Erlebnis - denn hier kann man die Kontinente auf dem Wasser mit der Fähre, unter dem Bosporus mit der Metro, klassisch über eine der gigantischen Brücken oder in der Luft mit dem Helikopter - wechseln. Ein wirklich tolles Gefühl und Erlebnis. Denn das geht nirgendwo sonst auf der Welt. Zumal die Fährfahrten und der Helikopter-Service auf Sisli-Kadiköy tolle Aussichten bieten. Und selten kann man so billig Helikopter fliegen wie hier. Der Helikopterplatz in Sisli ist etwas schwer zu finden. Der billigste Tarif kostet um die 30€ (je nach Wechselkurs)

Anzeige

2. Sonnenuntergang auf dem Galata-Tower

Sonnenuntergang über dem alten europäischen Teil istanbuls - Blick vom Galata-Tower.  Foto: Christian Maskos

Nun kein Geheimtipp, denn der Galata-Tower steht in jedem Reiseführer. Dennoch ein tolles Erlebnis auf dem historischen Turm über dem regen treiben unter einem in Beyoglu und auch dem vielen Verkehr auf der Halic und dem Bosporus zuzuschauen und und die weiten Istanbuls mit den vielen Minaretten auf sich wirken zu lassen. Bei gutem Wetter herrliche Sonnenuntergänge und tolle Lichtverhältnisse für Fotos am Abend.

3. Sonnenuntergang im Kumpir-Paradies Ortaköy

Alleine der echte Kumpir (riesige gefüllte Ofenkartoffel) ist für mich immer wieder ein Grund nach Istanbul zu reisen. Den besten Kumpir gibt es wohl in Ortaköy. Hier steht ein Kumpir-Stand neben dem anderen. Direkt im Schatten der ersten Bosporus-Brücke mit der markant etwas ins Wasser ragenden Moschee auch ein absolut toller Platz um einfach abzuschalten und den Kumpir zu genießen. Tatsächlich ist der Kumpir hier teurer als anderswo (Sultanahmet mal ausgenommen) aber eben auch einmalig gut. Zumindest einmal im Leben sollte man hier einen Kumpir genossen haben.

4. Mit der billigen Fähre den Bosporus erkunden

Die Kadiköy-Kabatas und Kadiköy-Besiktas Linien kommen ziemlich nah am Maiden Tower  entlang.   So spart man das Asuflugsboot.  Foto: Christian Maskos

Man benötigt keine „teure“ Bosporus-Tour. Denn das Meiste kann man auch mit der normalen Fähre mit der Istanbul-Card oder aber (dann teurer) für ca. 1,5€ mit öffentlichen Fähre sehen. Die beste Aussicht hat man wohl auf der Route von Kadiköy nach Kabatas bzw. in Gegenrichtung da man zunächst wunderbar die bekannte Moschee und anschließend das bekannte Geschäftsviertel und die Hochhäuser von Taksim und natürlich Karaköy sieht bevor es auf die andere Seite geht und man nah am „Maiden Tower“ und dem wunderschönen Bahnhof Hydarpasa vorbeikommt. Für mich die schönste Route. Wer einen tollen Blick auf das Goldene Horn und die Galata Brücke haben möchte kann dann auf dem Rückweg Kadiköy-Eminönu fahren. Damit hat man das wichtigste gesehen. Ansonsten ist aber auch die Üsküdar-Fähre zu empfehlen.

5. Die Zisterne

Die unterirdische Zisterne unter dem historischen Sultanahmet ist eine der faszinierenten Sehenswürdigkeiten Istanbuls.  Foto: Christian Maskos

Die alte Wasserversorgungsanlage unterhalb Sultanahmets kann besucht werden. Das kostet zwar Eintritt aber lohnt: Nicht nur die schiere Größe sondern die kunstvolle Architektur beeindrucken. Für mich eines der absoluten Istanbul-Highlights.

Anzeige

6. Mit dem Wasserflugzeug auf der Halic starten/landen

Ein Wasserflugzeug erreicht den Steg in Istanbul Halic.  Von Eminönu und sogar von den Touristenhotels in Sultanahmet kann man bequem zum Pier laufen.  Foto: Christian Maskos

Burulas Havacilik  bietet mit Dash 6 Twin-Otter als Wasserflugzeug Linienflüge von und nach Istanbul an. Dabei startet und landet ihr auf dem Wasser der Halic - also kurz hinter der berühmten Galata-Brücke. Bei Start und Landung bietet sich eine unglaubliche Aussicht auf das goldene Horn mit Hagia Sophia und Blue Mosque auf der einen und Taksim&Beyoglu und den Galata-Tower auf der anderen Seite. Wenn man Richtung Bursa abfliegt sieht man zudem auf der linken Seite sehr schön Kadiköy und die Inseln. Ein absolut tolles Erlebnis, besonders für diejenigen von Euch für die es die erste Landung auf dem Wasser ist. Hier ein Fotoalbum vom Flug Istanbul-Bursa  (damals anch Gemlik)

7. Die Istikal-Straße erleben

Das pulsierende Herz der Stadt:  Die Istikal Straße in Beyoglu.  Foto: Christian Maskos

Die zentrale Einkaufsstraße (Istikal-Cadesi) die vom Taksim-Platz bis fast zum Galat-Tower geht ist die Hauptlebensader der Stadt.  Hier ist immer etwas los.  Die Straße ist voller Leben. Die Istikal-Straße ist zudem eine der geschäftigsten und meistbesuchten Straßen der Welt - alleine die Menschenmassen zu beobachten ist sensationell. Mitten durch die Massen bahnt sich die kleine süße Tram der Taksim-Tünel-Linie ihren Weg. Jugendliche steigen oft während der Fahrt auf und surfen auf der Tram. Die Istikal-Straße ist auch ein Paradies für Gourmets. Zahlreiche Restaurants aller Preisklassen vom einfachen Döner-Mann bis hin zum luxuriöseren Restaurant reihen sich aneinander.
Es lohnt sich aber in jedem Fall auch die kleinen Querstraßen - wenn man von Taksim kommt vor allem auf der linken Seite - zu erkunden. Nur ein Block von der Hauptstraße weg isst man in kleinen lokalen Kantinen ebenfalls sehr sehr gut und oft deutlich günstiger.  Wenn ihr gegenüber der Demiroen-Mall links in die kleine Straße einbiegt kommen einige kleine lokale Restaurants mit z.B. sehr gute Manti (linke Seite). Ein besonders günstiges kommt nach zwei Blocks auf der rechten Seite. Und vor allem - ihr seht vorher was ihr bekommt - da es Schnellrestaurants sind wo das Essen schon zubereitet ist und ihr nur auswählen müsst. Aber schaut am besten selbst was Euch am besten zusagt. Jedenfalls kann man in der Ecke super und billig essen.

8. Kadiköy - Fischmarkt und angesagte Café- und Lokalszene

Morgens lockt der Fischmarkt und die Promenade nach Kadiköy, dem Herzen der asiatischen Seite Istanbuls.    Wer sich ein wenig in das Häusermeer hineinbewegt findet eine Fußgängerzone mit vielen guten und günstigen Restaurants aber auch einfachen Dönerläden. Kadiköy hat - was in Istanbul nicht so verbreitet ist - auch vegetarische Essensoptionen.  
Nachmittags und Abends herrscht in Kadiköy richtig Betrieb. Kadiköy hat "Taksim" und die Istikal-Straße bei den jungen Locals und Studenten als angesagtester Ort seit einer Weile abgelöst. Denn das Preisniveau ist günstiger, es sind kaum "reiche Touristen" und einige der neuesten und angesagtesten Cafés, Restaurants und "Pubs" sind hier. In den vielen modernen stylishen Läden ist eigentlich immer etwas los und vor allem Studenten und die "offenen Istanbuler" feiern und treffen sich hier. Englisch ist daher - auch wenn sich bislang eher wenig und wenn dann meist junge Backpacker - hierher verirren aufgrund der Studentendichte kein Problem.

9. Eminönu und der Gewürzmarkt

Eminönü ist einer der geschäftigsten Stadteile. Und ein Must-See. Hier legen viele Fähren z.B. nach Kadiköy oder Üsküdar ab, so dass immer etwas los ist. Die berühmte Galata-Brücke voller cooler Restaurants und Cafés  auf dem unteren Level und vielen Fischern auf dem Bürgersteig oben ist ebenso ein Muss wie der Gewürzmarkt. Wenn man von Karaköy kommt auf der rechten Seite der Galata-Brücke  befinden sich einige schwimmende Restaurants, wo ihr Balik Ekmek probieren könnt. Wie der Fisch auf den schwankenden Booten - denn ständig legen Fähren ab und sorgen und Wellen - gegrillt und zubereitet wird ist eine meiner Istanbuler Lieblingszenen. Im kleinen Tunnel unter der Hauptstraße hat sich eine Art Bazar gebildet wo man allen möglichen Krams kaufen kann - hier im Herzen istanbuls wird halt kein Meter verschenkt.   Auch die große Moschee gegenüber ist einen Beuch wert. Da man aufgrund der zentralen Lage zwischen Beyoglu und Sultanahmet ohnehin hier durchkommt, sollte man sich in jedem Fall die Zeit nehmen Emininönü zu entdecken. In der zweiten und dritten Reihe hinter der Hauptstraße befinden sich einige kleine, relativ billige aber gute Restaurants und Cafés.

10. Couchsurfing - das echte Istanbul und Locals kennen lernen

Es gibt nicht viele Städte auf dieser Welt, die eine so große und aktive Couchsurfing-Community haben wie Istanbul. Regelmäßig werden Events abgehalten. Couchsurfing bietet Euch aber die einmalige Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und dem echten Istanbuler Leben und der Kultur näher zu kommen. Und vermutlich habt ihr auch das Glück im echten Istanbul, also abseits der sonst besuchten Stadtbezirke zu surfen. Und das ist euer großes Glück, denn so könnt ihr eine weitere Perspektive der Mega-City kennenlernen. Bei all unseren tollen und positiven Couchsurfing-Erfahrungen gehören die in der Türkei zu den Besten: Denn die Türken sind einfach unglaublich Gastfreundlich, locker, offen und neugierig und nehmen sich meist auch Zeit für ihre Gäste. Istanbul ist eine dieser Städte wo Couchsurfing schon fast „eine Pflicht“ ist um richtig anzukommen und sich ein Bild zu machen.

Persönliche Anmerkung des Autors:

Natürlich muss man in Istanbul die Hagia Sophia, die Blue Mosque, das historische Sultanahmet, den Topkapi-Palast, den Dolmabahce-Palaast, den Taksim-Platz und die anderen Highlights die jeder Reiseführer erwähnt gesehen haben. Ebenso kann ich Miniatürk - ein Park in dem die wichtigsten Bauwerke der Türkei im Miniaturformat zu sehen sind - absolut empfehlen. Da es ein toller Start ist um eine Reise in das Land zu beginnen.
Dennoch entsprechen die oberen 10 Punkte meinen persönlichen Highlights in Istanbul - und sollten sich natürlich auch etwas von einem klassischen Reiseführer abheben.

Der Autor

ChrissFlyer ist ein Reisender und reist seit nun mehr als einem Jahrzehnt ununterbrochen und hat direkt von Studienbank zum Vollzeit-Reiseautor gewechselt. ChrissFlyer ist Mitideengeber&Gründer von Exbir und reist selbst extrem billig. Istanbul ist eine der absoluten Lieblingsdestinationen - mit über 20 Besuchen. ChrissFlyer hat 95 Länder bereits, auf rund 1.500 Flügen mehr als 700 Airports besucht und ca. 200 Fluglinien getestet.

Anzeige

Show translation
 

Nach oben
scrollen

Diese Website verwendet Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren, Soziale Medien einzubinden und Zugriffe zu analysieren.
Informationen, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an unsere Partner, z. B. Google, weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet.  Weitere Informationen.